„Türkise“ Niederlage: DEG unterliegt den Fischtown Pinguins „Türkise“ Niederlage: DEG unterliegt den Fischtown Pinguins
Düsseldorf. (PM DEG) Ijshockey! Die Düsseldorfer EG hat ihr Auftaktspiel beim Thialf Cup im niederländischen Heerenveen verloren. Sie unterlag – erstmals in den türkisen... „Türkise“ Niederlage: DEG unterliegt den Fischtown Pinguins

Düsseldorf. (PM DEG) Ijshockey! Die Düsseldorfer EG hat ihr Auftaktspiel beim Thialf Cup im niederländischen Heerenveen verloren.

Sie unterlag – erstmals in den türkisen Ausweichtrikots auflaufend – den Fischtown Pinguins mit 1:4 (0:0, 1:3, 0:1) und spielt morgen um 13.30 Uhr das Spiel um Platz 3. Der Gegner stellt sich im Abendspiel zwischen den Krefeld Pinguinen und dem „Team Niederlande“ heraus.

Keine Tore im ersten Drittel

Der Thialf-Sportkomplex ist durchaus beeindruckend. Hier werden traditionell die niederländischen Eisschnelllauf-Meisterschaften ausgetragen. Und wer den Stellenwert dieses Sports bei unseren Nachbarn kennt, der kann sich vorstellen, wie modern ausgestattet diese Anlage ist. Das integrierte Eishockey-Stadion ist mit der Formulierung „richtig nett“ wohl passend umschrieben. Die etwa 50 mitgereisten DEG-Fans konnten diesen GroundPunkt also freudig mitnehmen.

Zum Spiel: Harold Kreis konnte heute nach überstandener Verletzung erstmals auf Stürmer Jaedon Descheneau zurückgreifen. Für den erkrankten Verteidiger Ryan McKiernan rückte Defensiv-Talent Fabian Ribnitzky aus der DNL ins DEL-Team. Für den verletzten Flaake rückte Strodel zu Olimb und Pimm. Übrigens: Torwart Fredrik Pettersson Wentzel soll morgen eingesetzt werden. Im ersten Drittel passierte nicht viel. Es war in erster Linie durch insgesamt fünf Strafzeiten geprägt, wobei das Spiel zu keiner Zeit besonders hart gewesen wäre. Aber die Überzahlformationen liefen noch nicht rund. Bei den Herausstellungen führte die DEG nach 20 Minuten mit 3:2 (unsere für Buzas, Kretschmann und Picard).

Vier Tore im zweiten Drittel

Auch im zweiten Abschnitt übten beide Teams weiterhin fleißig Überzahl – zunächst noch ohne zählbaren Erfolg. Die Führung der Bremerhavener fiel folgerichtig aus einem Konter bei Gleichstand. Der starke Jan Urbas verwandelte schließlich aus spitzem Winkel (27.05). Kurz danach scheiterte Strodel mit einer schönen Chance nach feiner Olimb-Vorlage. Die beiden Stürmer hatten schon in der ersten Düsseldorfer Zeit des Norwegers erfolgreich zusammengespielt. Das Verpassen dieser Möglichkeit rächte wenig später Miha Verlic, denn der Fischtown-Neuzugang erhöhte im Powerplay (!) auf 2:0 für die Nordlichter. Und es ging Schlag auf Schlag weiter: Zwar konnte Christian Kretschmann nach starker Vorarbeit von Braden Pimm auf 1:2 verkürzen (34.47), aber nur elf Sekunden später stellte
2 2

Chad Nehring auf 1:3 aus Sicht der DEG (34.58). Schade, denn dies fiel in eine stärkere Druckphase der DEG. Bis zur Sirene fielen keine Treffer mehr.

Ein Tor im dritten Drittel

Erfreulich der durchaus bemerkenswerte erste Auftritt von Jaedon Descheneau, der mit einigen quirligen und flinken Aktionen erfreuen konnte. Auch Youngster Ribnitzky spielte bei seinen Einsätzen engagiert mit. In den letzten 20 Minuten mühte sich das Kreis-Team insgesamt zwar redlich, aber viele Aktionen blieben Stückwerk und irgendwie glücklos. Für die Entscheidung sorgte der auffällig gute Jan Urbas, der in der 55. Minute den Puck zum 4:1 für Bremerhaven in den linken Winkel schlenzte. Bei diesem ernüchternden Ergebnis blieb es.

Foto: Mathias Niederberger (DEG) – © by Sportstimme (DR)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.