Anzeige Das Ende einer Beziehung ist nicht leicht zu verkraften. Oft trifft es einen der Partner völlig überraschend, es ist, als wird ihm der... Wie Sport bei Liebeskummer hilft
Anzeige

© Sportfoto-Sale (JB)

Das Ende einer Beziehung ist nicht leicht zu verkraften. Oft trifft es einen der Partner völlig überraschend, es ist, als wird ihm der Boden unter den Füßen weggezogen.

Die Reaktionen sind vielfältig, wobei die meisten ein völliges Gefühlschaos durchlaufen. Trauer, Wut, Angst, Enttäuschung und Selbstzweifel machen Betroffenen das Leben schwer. Während sich manche Menschen von allem und allen zurückziehen, stürzen sich andere in endlose Aktivitäten. Liebeskummer wird von jedem individuell verarbeitet – einige allgemeine Tipps haben sich jedoch schon häufig bewährt.

Sport: perfekt zur Ablenkung, Abwechslung und besseren Schlaf

Wer sich nach der Trennung tagaus tagein den Kopf zerbricht, warum, wieso, weshalb, verfällt leicht in eine tiefe Depression. Immer wieder die gleichen Gedanken wirbeln im Kopf herum, Antworten auf die meisten Fragen gibt es nicht. In der Einsamkeit der eigenen vier Wände, die möglicherweise auch noch an die dort gemeinsam verbrachten schönen Zeiten erinnern, fällt Ablenkung schwer. Sport ist die ideale Möglichkeit, um Tränen zu vertreiben und für Zerstreuung zu sorgen. Körperliches Auspowern hilft, das Gedankenkarussel zu stoppen. Ob man sich für Joggen, Kraftsport oder Gymnastik entscheidet, mit sportlichem Einsatz lässt sich Liebeskummer bestens therapieren.

Positive Auswirkungen von Sport auf den Körper

Sowohl die Muskeln als auch das Gehirn werden beim Training besser durchblutet. Körperliche Betätigung führt zu einer erhöhten Ausschüttung von Endorphinen. Dabei handelt es sich um körpereigene Substanzen – mit einer vergleichbaren Wirkung, beispielsweise wie die von Opium und Morphium. Sie sorgen für einen „Glückskick“, den Menschen mit Liebeskummer dringend benötigen, um schnell wieder auf die Beine zu kommen. Gleichzeitig geht mit Sporttreiben ein willkommener Nebeneffekt einher: Man fühlt sich fit und attraktiv, infolge dessen steigert sich das Selbstwertgefühl, das nach einer Trennung oft tief unten im Keller liegt.

Schönheit kommt von innen

Die Verarbeitung von Liebeskummer kann langwierig sein und kostet zunächst einmal viel Kraft. Ist er jedoch bewältigt, geht man gestärkt daraus hervor, das Leben wird wieder in Angriff genommen. Je nach individuellen Charaktereigenschaften, fällt dies unterschiedlich aus. Manche Menschen gehen motiviert auf die Suche nach einem neuen Partner. Andere möchten lieber ihren Ex-Partner zurückgewinnen. Auch, wenn die Zielsetzungen unterschiedlich sind, wer Sport zur Bewältigung des Trennungsschmerzes betreibt, kann in beiden Fällen nur gewinnen: Die Erfahrung, etwas leisten oder bewegen zu können, wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus. Körper und Seele werden gefestigt, man fühlt sich schön und stark. Dies führt zu einer tollen Ausstrahlung, die – verbunden mit einem Lächeln – Herzen schmilzt.

Anzeige

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.