Münster. (mh/ts) Die WWU Baskets Münster haben am frühen Samstagabend ihr erstes Testspiel während der Saisonvorbereitung gewonnen. Vor rund 150 Zuschauern, die das Spiel... WWU Baskets gewinnen erstes Testspiel bei Hertener Löwen

Münster. (mh/ts) Die WWU Baskets Münster haben am frühen Samstagabend ihr erstes Testspiel während der Saisonvorbereitung gewonnen. Vor rund 150 Zuschauern, die das Spiel nach den Vorgaben der aktuellen NRW-Landesverordnung verfolgten, siegten die Münsteraner bei den Hertener Löwen aus der 1. Regionalliga mit 76:52 (39:27).

Auf diesen Moment hatten sich die Münsteraner Basketballer gefreut: Nach knapp drei Wochen in der Vorbereitung durften sie wieder in einem Spiel auflaufen. Für den Gastgeber und auch für die WWU Baskets war es zugleich das erste Spiel seit März.

Coffin und Hänig noch nicht dabei

Als Starting Five nominierte Headcoach Philipp Kappenstein Neuzugang Thomas Reuter, Malcolm Delpeche, Jasper Günther, Jan König und Stefan Weß. Noch nicht mit von der Partie waren der verletzte Kai Hänig und Marck Coffin, der in der kommenden Woche in Münster eintreffen wird. Mit fünf Dreiern in Folge starteten die WWU Baskets ins Spiel, führten schnell 15:4, bevor einige Ballverluste den ersten Run unterbrachen. Mit ihrem zweiten Run zogen sie bis zum Ende des ersten Viertels auf 28:10 davon.

Deutlich unrunder dann das zweite Viertel, in dem zunächst für die Münsteraner kaum etwas zusammenlief. Zwar sorgte der 17-jährige Max Schell mit seinen ersten fünf Punkten für die WWU Baskets – diese in Folge – noch für das zwischenzeitliche 33:18. Die Löwen waren nun bissiger. Philipp Kappenstein nahm eine Auszeit. Herten verkürzte dennoch bis zur Pause weiter auf 39:27.

Klare Verhältnisse nach drittem Viertel

Weite Strecken der Partie nutzte der Headcoach, um mindestens einen der Youngster Lorenz Neuhaus, Max Schell und Benedikt Christophel erste Erfahrungen bei den WWU Baskets sammeln zu lassen. Nach der Pause sorgte der klassenhöhre ProB-Ligist für klare Verhältnisse, gewann das dritte Viertel mit 25:8. Die Neuzugänge Oliver Pahnke und Cosmo Grühn steuerten nun ihre ersten Punkte im Jersey der WWU Baskets bei, der Ex-Münsteraner Niklas Husmann punktete für Herten zum zwischenzeitlichen 49:32. Malcolm Delpeche vollendete per Dunk zur 64:35-Führung nach dem dritten Viertel. Am standesgemäßen Endergebnis änderte sich im Schlussviertel nur noch wenig.

Die WWU Baskets freuten sich über einen aufschlussreichen Test nach langer Wettkampfpause. Am kommenden Freitag wartet dann mit dem BSV Wulfen, ebenfalls aus der 1. Regionalliga, der Ex-Club von Headcoach Philipp Kappenstein als nächster Testspielgegner (nicht öffentliches Testspiel).

Stimmen zum Spiel

… zum Spiel und Stand der Vorbereitung

Headcoach Philipp Kappenstein: „Ich bin schon zufrieden. Man hat in Ansätzen gesehen, was wir machen können. Wir hatten ein paar sehr gute Runs, die allerdings auch in die andere Richtung, hatten schon ein paar dürre Perioden, so nenne ich es mal. Im Endeffekt war es das erste Spiel nach fünfeinhalb Monaten Pause. Ich bin froh, dass wir die 40 Minuten bis zum Ende gespielt haben. Ich bin froh, dass alle, die gespielt haben, außer Kai und Marck, die noch nicht dabei waren, gesund rausgegangen sind. Man hat gesehen, dass die Neuzugänge uns bereichern können, viel Intensität gebracht haben. Dass die Feinabstimmung noch nicht so top ist, ist auch irgendwo klar. Ich habe gute Ansätze gesehen. Ich bin für den Stand nach drei Wochen Vorbereitung, wo die Beine natürlich gerade hart und müde sind, auch total zufrieden. Wir haben viel Zeit. Wichtig war das Spiel, sehr wichtig sogar, dass wir jetzt auch ein paar Ansätze sehen, woran wir arbeiten müssen. Wir haben am nächsten Freitag das nächste Testspiel, da können wir den nächsten Schritt gehen. Herten hat sich heute gut verkauft, war ein Gegner, der auf jeden Fall bis zum Ende hart gespielt hat und durchaus auch Qualität in seinen Reihen hat. Der Sieg war standesgemäß, nicht mehr und nicht weniger für den Zeitpunkt der Vorbereitung. Sehr gut, dass wir endlich mal wieder gespielt haben.“

Neuzugang Thomas Reuter: „Ich glaube, es ist gut gelaufen. Wir haben jetzt ein paar Wochen Training hinter uns, auch sehr laufintensiv. Und das wollten wir heute auch aufs Feld tragen, in dem wir sehr intensiv spielen. Das ist uns gelungen. Offensiv ist das teilweise noch rostig. Das ist aber auch normal in der besonderen Situation und am Anfang der Pre-Season sowieso. Man sieht unser Potenzial. Man sieht aber auch genauso gut, wie viel Arbeit wir noch vor uns haben für die Ziele, die wir uns gesetzt haben.“

… zur Aufnahme in der Mannschaft

Thomas Reuter: „Ich wurde super aufgenommen. Man merkt, dass das Team schon einen Kern hat, der lange zusammenspielt, der Strukturen hat, sich sehr gut versteht und auch die neuen Spieler sehr willkommen heißt. Das geht ruck, zuck.“

Testspiel: Hertener Löwen – WWU Baskets Münster 52:76 (10:28/27:39/35:64)

WWU Baskets: Christophel, König, J. (7/1), Günther (10/2), Weß (16/3), König, A., Baues (8), Pahnke (6), Grühn (5), Neuhaus, Delpeche (10), Reuter (8/2), Schell (6/1).

Zuschauer: 150 (Rosa-Parks-Halle, Herten)

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.