Die “Comeback-GIANTS” schlagen erneut zu! Die “Comeback-GIANTS” schlagen erneut zu!
Leverkusen. (PM Giants) Die BAYER GIANTS Leverkusen haben in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ihren sechsten Saisonsieg 2019/20 einfahren können. Der Rekordmeister gewann... Die “Comeback-GIANTS” schlagen erneut zu!

Leverkusen. (PM Giants) Die BAYER GIANTS Leverkusen haben in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA ihren sechsten Saisonsieg 2019/20 einfahren können. Der Rekordmeister gewann beim FC Schalke 04 Basketball mit 81:76 (37:44).

Mit rund 60 Fans im Rücken, ging es für die “Giganten” am frühen Sonntagabend um zwei wichtige Punkte in der ProA. Vor der Saison schätzten viele Basketballexperten beide Mannschaften in etwa gleich stark ein und die Kenner der Szene sollten Recht behalten: Es war bis zum Schluss eine heiß umkämpfte Begegnung in der Willy-Jürissen-Halle zu Oberhausen.

Im ersten Viertel war das Spiel zunächst ausgeglichen. Schalke und Leverkusen verwerteten ihre Wurfchancen im jeweils anderen Korb hochprozentig. Doch mit zunehmender Spieldauer wurden die Königsblauen stärker. Angeführt von Adam Touray (erzielte insgesamt 19 Punkte) und Publikumsliebling Courtney Belger setzten sich die Gastgeber ab. Die GIANTS versuchten den Abstand nicht zu groß werden zu lassen und definierten sich über ihren Einsatzwillen. Dennis Heinzmann bereitete dem FC Schalke 04 große Probleme, denn der Center dominierte aufgrund seiner überragenden Athletik die Bretter der Willy-Jürissen-Halle. Nach zehn gespielten Minuten lag BAYER mit 18:25 zurück.

Doch auch der zweite Durchgang sollte keine Besserung bringen. Leverkusen gelang es nicht den Vorsprung entscheidenden zu verkürzen. Dies lag vor allem an der insgesamt schwachen Wurfquote der Farbenstädter (die GIANTS trafen in 40 Minuten nur drei ihrer 17 Versuche aus der Distanz). Bei Schalke wirkte in dieser Phase der Begegnung alles etwas einfacher. Die Mannen aus dem Ruhrgebiet kamen mit der Spielweise unserer Mannschaft sowie der gepfiffenen Linie der Schiedsrichter sehr viel besser zurecht. Der Rückstand von sieben Zählern mit Ende der ersten Halbzeit (37:44) sorgte für einige nachdenklichen Gesichter unter den BAYER-Anhängern, die ihr Team allerdings zu keinem Zeitpunkt aufgaben und lautstark unterstützten.

Auch nach der Pause begegneten sich beide Mannschaften wie zuvor auf Augenhöhe. Während Schalke sich nicht entscheidend absetzen konnte gelang es den Rheinländern aber auch nicht, den Vorsprung der Hausherren zu verkürzen. Immer wenn es so schien als sei Leverkusen dabei die Partie zu drehen (z.B. nachdem 51:54 durch einen erfolgreichen Layup von Colter Lasher in der 28. Spielminute) legte der S04 gleich eine Schippe drauf und stellte umgehend den alten Abstand wieder her. Obwohl die GIANTS nach drei Abschnitten noch im Hintertreffen waren (53:59) war das Spiel noch längst nicht entschieden.

Schnell im vierten Viertel machte sich kollektives Kopfschütteln bei den Fans der “Giganten” sowie den Spielern des Rekordmeisters breit. Viele einfache Fehler in der Verteidigung und Diskussionen mit den Unparteiischen brachte unsere Farben aus dem Konzept. Adam Touray sorgte per “And-One” für die erste zweistellige Führung der Blau-Weißen (60:70 – 33. Spielminute). Auch wenn die GIANTS für ihre “Comeback Qualitäten” durchaus bekannt sind, wirkte es an diesem verregneten Sonntag im Ruhrgebiet nicht so als würden die Schützlinge von Coach Hansi Gnad noch gewinnen. Doch mal wieder belehrten die “Gnadisten” jeden Skeptiker eines Besseren, dass mit einer positiven Einstellung alles möglich ist. Nick Hornsby und Nino Celebic leiteten einen 11:0-Lauf ein, der 40 Sekunden vor Spielende in der ersten Leverkusener Führung nach rund 37 Minuten gipfelte (77:75). Schalke, nach dem Run der Gäste vollkommen von der Rolle, versuchte sich mit allen Mitteln gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Trainer Raffi Wilder appellierte lautstark an seine Jungs weiter zu punkten, doch es sollte nicht reichen: Die Farbenstädter behielten an der Freiwurflinie die Nerven und bezwangen, unter dem großen Jubel ihrer mitgereisten Fans, den FC Schalke 04 Basketball mit 81:76.

Spieler der Partie, in Reihen der BAYER GIANTS Leverkusen, war Dennis Heinzmann. Der Brettspieler markierte stolze 20 Punkte und griff 8 Rebounds ab. Zweistellig scorte auch einmal mehr Nick Hornsby (16 P. / 5 Reb.), Nino Celebic (15 P. / 4 Assists) und Colter Lasher (10 P. / 7 Reb.)

Trainer Hansi Gnad fielen nach dem Spiel einige Steine vom Herzen: “Ich kann meiner Mannschaft nur zu einer einmal mehr couragierten Leistung gratulieren. Wir lagen fast die gesamte Spieldauer zurück und Schalke hat es uns verdammt schwer gemacht. Dennoch haben wir uns nie aufgegeben und Moral bewiesen, genau das zeichnet die Jungs aus: Sie kämpfen bis zum Schluss für- und miteinander. Darauf bin ich sehr stolz.” Schalkes Coach Raphael Wilder war dagegen bedient: “Gratulation an Leverkusen zu diesem Sieg. 37 Minuten lang waren wir besser beziehungsweise zumindest mit den GIANTS ebenbürtig, doch am Ende waren die Gäste einfach cleverer als wir. BAYER reitet momentan auf einer Welle des Erfolgs und weiß wie man Spiele gewinnt, dass müssen wir erst noch lernen. Meiner Mannschaft möchte ich dennoch keinen Vorwurf machen, bis zur letzten Sekunde haben wir alles gegeben.”

Weiter geht es am Samstag, den 09.11.2019 um 19:30 Uhr in der Ostermann-Arena. Gegner sind dann am 10. Spieltag die Tigers Tübingen.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.