Lemgo. (MK) Die SG Flensburg hat beim TBV Lemgo mit 29:33 gewonnen und sich damit an die Spitze der Handball Bundesliga gesetzt. Die Gäste... Flensburg nimmt auch die Hürde Lemgo
Lemgos Coach Florian Kehrmann - © by K-Media-Sports

Lemgos Coach Florian Kehrmann – © by K-Media-Sports

Lemgo. (MK) Die SG Flensburg hat beim TBV Lemgo mit 29:33 gewonnen und sich damit an die Spitze der Handball Bundesliga gesetzt.

Die Gäste aus Flensburg erwischten den besseren Start und lagen schnell mit 1:4 vorne. Lemgo kämpfte sich aber in das Spiel rein und schloss einige Konter sehenswert unter anderem durch Hermans „Hammer“

zum vierten TBV Treffer oder auch durch Sutons clever abgeschlossenen Treffer zum 7:12 nach rund 18 Minuten ab. Flensburgs Keeper Andersson verhinderte immer wieder mit starken Reflexen und Paraden, dass Lemgo den Rückstand aufholen konnte. Bei der SG wirbelten vorne Ex-TBVér Glandorf und Swan, die bis zur Halbzeit mit ihrem Team auf 12:19 davonzogen.
Jonas Maier im Tor des TBV lieferte übrigens auch einige klasse Paraden ab.

Der TBV startete klasse in die zweite Halbzeit und verkürzte in den ersten vier Minuten auf 15:19 und ließ dabei noch in den folgenden Minuten einen Siebenmeter und eine 1:1 Konterchance liegen. Flensburgs Toft-Hansen gelang in der 37. Minute der der erste SG Treffer in der zweiten Hälfte, Jonas Maier hatte bis dahin einige Male glänzend pariert. Lemgo blieb am Drücker verkürzte Tor um Tor und lag in der 42. Minute nur noch zwei Tore zurück. Dann konnten die Norddeutschen das Spiel wieder offener gestalten und zogen u.a. durch Eggert wieder auf einen Vier-Tore-Vorsprung (19:23) davon. Trotz aller Anstrengungen des TBV warf Flensburg nun seine ganze Klasse und Routine in die Waagschale und hatte vor allem in Eggert einen sicheren Schützen.

Am Ende hieß es 29:33 für die SG. Ein Sieg, der vielleicht etwas zu hoch ausfiel.

Die Stimmen zum Spiel:


sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.