Gummersbach. (MK) Der VFL Gummersbach hat den Saisonauftakt in der DKB Handball Bundesliga kräftig vermasselt. Die stark ersatzgeschwächten Gummersbacher unterlagen im Derby gegen Wetzlar... Alle NRW-Klubs verlieren / Gummersbach kommt zum Saisonauftakt gegen Wetzlar böse unter die Räder
Christoph Schindler

VFL-Sportdirektor Christoph Schindler – © by Sportstimme (MK)

Gummersbach. (MK) Der VFL Gummersbach hat den Saisonauftakt in der DKB Handball Bundesliga kräftig vermasselt. Die stark ersatzgeschwächten Gummersbacher unterlagen im Derby gegen Wetzlar sehr deutlich mit 22:33.

Von Beginn an rannten die Oberbergischen schnell einem Rückstand hinterher. Carsten Lichtlein im VFL-Tor rettete einige Male grandios und verhinderte schon in den Anfangsminuten einen noch höheren Rückstand. Insbesondere gegen Watzlars Kohlbacher fand der VFL kaum ein Mittel. Mit 14:16 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte blieb Wetzlar tonangebend. Und auch die Umstellungen von VFL-Trainer Dirk Beuchler fruchteten nicht. In den Schlussminuten zeigte der VFL kaum noch Gegenwehr und schien aufgrund der „kurzen“ Bank kräftemäßig ausgepowert. Die HSG nutzte das bis zur letzten Sekunde und feierte somit einen hohen, aber auch in dieser Höhe nicht unverdienten 33:22 Sieg in der Schwalbe-Arena vor nur 2900 Zuschauern.

Trainer Dirk Beuchler und Sportdirektor Christoph Schindler kündigten eine klare Aufarbeitung des Spiels an. Besonders über die letzten zehn Minuten zeigten sie sich verärgert.

Schon am Donnerstag reisen die Gummersbacher nach Kassel zur MT Melsungen. Am kommenden Sonntag empfangen die Oberbergischen Frisch AUf Göppingen zum nächsten Heimspiel.

Die Stimmen zum Spiel

Eine klare Niederlage kassierte auch der TUS Netelstedt beim hohen Favoriten in Flensburg. Am Ende besiegten die Flensburger den Bundesliga-Rückkehrer mit 37:23.

Einen heißen Tanz lieferte der TBV Lemgo gegen Meister Rhein Neckar Löwen ab. Aber auch hier blieben die Ostwestfalen am Ende ohne Punkte. Die Mannheimer siegten mit 24:26 in Lemgo.

Und auch der vierte NRW-Klub, die GWD Minden, blieb ohne Punkte. Gegen Leipzig stand am Ende ein 26:29 auf der Anzeigetafel.

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.