Hagen. (PM Phoenix) Kann Phoenix seine Mini-Erfolgsserie fortsetzen? Nach zwei Siegen infolge – erst gegen Tübingen und am vergangenen Samstag gegen Karlsruhe – hoffen... Letztes Heimspiel der Saison: Phoenix empfängt die „Ritter“

© Sportfoto-Sale (JB)

Hagen. (PM Phoenix) Kann Phoenix seine Mini-Erfolgsserie fortsetzen? Nach zwei Siegen infolge – erst gegen Tübingen und am vergangenen Samstag gegen Karlsruhe – hoffen die Feuervögel auch zum Saison-Heimausklang gegen die Kirchheim Knights auf zwei Punkte.

Allerdings treffen die Hagener nicht nur auf den Tabellenfünften, der sieben seiner letzten zehn Spiel gewonnen hat, sondern auch auf einen Ex-Mannschaftskameraden, der eine starke Saison spielt und nach langer Verletzungspause wieder mit an Bord ist.

Kyle Leufroy, der in der vergangenen Saison noch für Phoenix auf dem Parkett stand und mit 14,5 Punkten und drei Assists pro Spiel eine der Säulen des Hagener Spiels war, hat in Kirchheim noch einmal zugelegt: Mit 18,1 Punkten pro Spiel ist er nicht nur Topscorer der Knights – der 24-jährige US-Amerikaner zählt auch zu den Top-Assistgebern (3,8/Spiel) und Balldieben (1,7/Spiel) seines Teams. Im Hinspiel gegen die Hagener am 5. Januar, das die Ritter nach einem Einbruch der Gäste im Schlussviertel mit 89:79 für sich entschieden, war es auch Leufroy, der mit 13 Punkten und einer starken Leistung den Feuervögeln den Zahn zog. Ob er am Samstag in Topform auflaufen kann, bleibt jedoch abzuwarten: Fünf Wochen musste der Shooting Guard aufgrund anhaltender Rückenprobleme pausieren. Das Spiel gegen Hagen wird für ihn das erste nach langer Abwesenheit sein, in der sein Team aber dennoch oftmals überzeugte – zuletzt am 13. März gegen die Gladiators aus Trier, die mit 82:72 bezwungen wurden.

Neben Kyle Leufroy werden die Feuervögel auch dessen Landsmann Max Mahoney auf dem Zettel haben müssen. Der 106-Kilo-Power-Forward legt exzellente Werte auf und hat nicht zuletzt am Brett seine Stärken, sodass die Kirchheimer unter den Körben auch dank Till Pape und Andreas Kronhardt immer wieder ihre Größen- und Gewichtsvorteile nutzen können. Eines der Erfolgsrezepte der Teckstädter ist zudem ihre Verteidigung: Ständiger Druck auf den Ball soll dafür sorgen, dass die Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen.

„Bei den Knights ist das Team der Star“, sagt Phoenix-Headcoach Chris Harris. „Die Mannschaft hat Spaß am Spiel, ist eine geschlossene Einheit und peitscht sich gerne nach vorne. Da kann in jedem Spiel ein anderer Spieler zweistellig punkten“, weiß Harris um die Homogenität des kommenden Gegners, dem die Feuervögel aber viel Power entgegensetzen wollen. Mit Ausnahme des erkrankten Dominik Spohr, der den Hagenern leider weiterhin nicht zur Verfügung steht, werden sie in kompletter Besetzung antreten, um den achten Sieg der Saison einzufahren – um so für einen gelungenen Heimausklang zu sorgen. Zum Abschluss der Spielzeit stehen dann nämlich gleich fünf Auswärtsspiele auf dem Programm.

Das Spiel gegen Kirchheim wird am Samstag, 20. März, ab 19 Uhr live auf Sportdeutschland.TV übertragen:

https://sportdeutschland.tv/basketball/proa-phoenix-hagen-vfl-kirchheim-knights

Kader Phoenix Hagen vs. Kirchheim Knights: Jermaine Bishop, Kyron Cartwright, Paul Giese, Daniel Zdravevski, Jannik Lodders, Joel Aminu, Marcel Keßen, Karrington Ward, Javon Baumann, Jordan Iloanya, Emil Loch

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.