Bochum. (PM VFL) Die Testspiele fürs Trainingslager des VfL Bochum 1848 im spanischen Jerez de la Frontera (12. bis 19. Januar) stehen. Die Mannschaft... VFL Bochum: Testspiele gegen internationale Gegner – Bella-Kotchap verlängert – Oliver Barth geht

Armel Bella Kotchap – © by Sportfoto-Sale

Bochum. (PM VFL) Die Testspiele fürs Trainingslager des VfL Bochum 1848 im spanischen Jerez de la Frontera (12. bis 19. Januar) stehen.

Die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Reis trifft am Mittwoch, 15. Januar, auf den ungarischen Club MOL Fehérvár FC und am Samstag, 18. Januar, auf Dinamo Bukarest aus Rumänien. Beide Partien werden um 16 Uhr im Stadion Municipal in La Línea de la Concepción ausgetragen, etwas mehr als eine Stunde vom Mannschaftsquartier Barcelò Montecastillo entfernt.

Der MOL Fehérvár FC ist umgangssprachlich besser bekannt als Vidi FC und stammt aus der Stadt Székesfehérvár. In der vergangenen Saison wurde der Club Vizemeister in der Nemzeti Bajnokság I, der ersten Liga Ungarns. Der größte internationale Erfolg der Rot-Blauen datiert aus der Saison 1984/85, als man – damals noch als Videoton Székesfehérvár – im Finale des UEFA-Cups dem spanischen Top-Club Real Madrid unterlag. Wesentlich frischer sind die Erinnerungen an die nationalen Meisterschaften, die der Vidi FC jeweils 2011, 2015 und 2018 errang. Weitere Titel: zweimal ungarischer Pokalsieger, zweimal Supercupsieger und dreimal Ligapokalsieger.

Auch Dinamo Bukarest ist schon Meister im eigenen Land geworden, 18 dieser Titel schmücken die Sammlung. Hinzu kommen 13 nationale Pokaltitel, zwei rumänische Supercups und als jüngster Erfolg ein Ligapokalgewinn (2017). Im Europapokal standen die Rot-Weißen zweimal im Halbfinale, 1984 im Pokal der Landesmeister und 1990 im Pokalsiegerwettbewerb.

Neuer Vertrag für Armel Bella-Kotchap

Der VfL Bochum 1848 hat den Vertrag mit Armel Bella-Kotchap langfristig verlängert. Das neue Arbeitspapier ist nun bis zum 30.06.2024 datiert. Der mittlerweile 18-Jährige gab bereits in der Saison 2018/19 sein Profidebüt, inzwischen kommt der Innenverteidiger für den VfL auf zwölf Spiele in der 2. Bundesliga sowie zwei Einsätze im DFB-Pokal.

„Es freut uns immer sehr, wenn ein Junge aus dem eigenen Talentwerk den Sprung zu den Profis schafft“, sagt VfL-Geschäftsführer Sport, Sebastian Schindzielorz. „Armel bringt hervorragende Anlagen mit, um sich im Profifußball durchzusetzen. Allerdings steht er erst am Anfang seiner Karriere, sodass seine Entwicklung noch längst nicht abgeschlossen ist. Dadurch, dass er unser Angebot angenommen und einen langfristigen Vertrag ohne Ausstiegsklauseln unterschrieben hat, ist es uns gelungen, Werte für den VfL zu schaffen. Wir sind von seinem Potenzial überzeugt und werden ihn dabei unterstützen, dass seine Entwicklung auch weiterhin kontinuierlich und erfolgreich verläuft.“

Der VfL und Oliver Barth trennen sich

Der VfL Bochum 1848 und Oliver Barth gehen ab sofort getrennte Wege. Somit hat der Co-Trainer, dessen Vertrag im Sommer 2020 endet, nunmehr die Möglichkeit, sich neu zu orientieren.

Sebastian Schindzielorz, VfL-Geschäftsführer Sport, dankt dem 40-Jährigen für sein Engagement bei den Blau-Weißen: „Oliver Barth kam im Sommer auf Wunsch von Robin Dutt zu uns, um den aufgrund seiner Ausbildung zum Fußballlehrer eingespannten Heiko Butscher zu ersetzen bzw. zu unterstützen. In diesem Frühjahr wird Heiko Butscher seine Ausbildung abschließen und der Mannschaft bis dahin fast uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Vor diesem Hintergrund und unserem Bestreben, das Team für die Rückrunde möglichst kompakt zu halten, ist die Entscheidung getroffen worden. Wir sind Oliver Barth sehr dankbar, dass er sich für die kurzfristige Aufgabe beim VfL zur Verfügung gestellt hat und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Er ist jederzeit an der Castroper Straße herzlich willkommen.“

sportstimme

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.